Geschicht

3 Dezember 1975
Offizielle Gründung des Wintger Fußballvereines in der früheren Schule in Bögen, wo auch daselbst der erste offizielle Sitz der ASW eingetragen war. Die Gründungsmitglieder: Baustert Aloyse Asselborn, Berscheid Pol Oberwampach, Breyer Francis Bögen, Glod Raymond Asselborn, Habscheid Aloyse Wintger, Keup Henri Trotten, Lamborelle Henri Bögen, Mathay Pierre Hoffelt, Neser Pierre Heisdorf, Paler Norbert Klerf, Theis Théo Trotten, Thines Fred Rümlingen, Schilling René Oberwampach und Wagner André Derenbach.
3 Dezember 1975
22 Dezember 1975
22 Dezember 1975
wurde das erste Training, unter Trainer Raymond Glod, in Wintger abgehalten, noch bevor wir an der Meisterschaft teilnahmen. 25 Teilnehmer zählte man auf dem ersten Training.
1 Januar 1976
Der erste Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident. Henri Lamborelle, Vizepräsidenten: Aloyse Baustert und Pol Berscheid, Sekretär: Francis Breyer, beigeordneter Sekretär: Henri Keup, Kassierer: Pierre Mathay, Beisitzende: Neser Pierre, Theis Théo und Thines Fred.
1 Januar 1976
1 Januar 1976
1 Januar 1976
Die erste Ausgabe unserer Sportzeitung erschien. Auf 12 Seiten wurde der neue Verein und die Wintger Lasepsektion vorgestellt. Diese Zeitung, welche mittlerweile 250 Ausgaben zählt, hat sich zu eine der Haupteinnahmequellen der ASW entwickelt. Sie erscheint 6 x pro Jahr mit einer Seitenzahl zwischen 150 und 160 Seiten und die Auflagenzahl beträgt über 1000 Exemplare. Die Sportzeitung ist eine hervorragende Informationsquelle in unserer Gemeinde, dank der breitgefächerten Interessengebiete. Die Sportzeitung ist heute eine gute Dokumentationsquelle und zudem ein wichtiges Nachschlagewerk. Bis zum Jahre 2004 wurde die gesamte Zeitung in eigener Regie hergestellt, Druck, Layout, Artikel schreiben, Fotos, Zusammenlegen usw. Ab dem Jahre 2005 wurde der Druck unserer Zeitung ausgelagert in die Druckerei EXE nach Ulflingen, der Rest wird im sogenannten „Bénévolat“ erledigt.
25 Mai 1976
wurde das erste Freundschaftsspiel ausgetragen und zwar gegen die Copper Boys aus Wiltz.
25 Mai 1976
5 September 1976
5 September 1976
bestritt Wintger sein erstes Meisterschaftsspiel gegen Ulflingen, das wir mit 1 - 4 verloren. Das erste Tor für die Wintger Farben war ein Eigentor der Ulflinger. Im 3. Meisterschaftsspiel gab es den ersten Punkt für Wintger und zwar mit einem 0 - 0 gegen Harlingen: Folgende Mannschaftsaufstellung trat hier an: Grommes R., Laplume A., Simon Th., Simon J.P., Weber J., Diederich G., Lamborelle R., Paler N., Berscheid N., Peters N., Godfroid M., Krause Kl. und Thillens A.
1 November 1976
Installation einer Beleuchtung auf dem Spielfelde.
1 November 1976
11 Juni 1977
11 Juni 1977
Das erste Zelfest wurde abgehalten auf der Féitsch. Dieses hat sich mittlerweile ab dem Jahre 1981 nach Wintger verlagert und es findet immer am Vorabend sowie am Wochenende vor dem Nationalfeiertage statt.
1 September 1977
Die Reserven (2. Mannschaft) nehmen erstmals an der FLF Meisterschaft teil.
1 September 1977
25 Oktober 1977
25 Oktober 1977
Die Reserven (2. Mannschaft) nehmen erstmals an der FLF Meisterschaft teil.
9 März 1979
9 März 1979
Der erste Kartenabend der ASW wurde abgehalten im Café Thines-Schmit in Bögen.
15 August 1980
Die erste « Coupe de l’Amitié de la Commune de Wincrange“ wurde ausgetragen.
15 August 1980
13 Oktober 1980
13 Oktober 1980
Das 2. Spielfeld wurde von der Spielfelderkommision der FLF angenommen. Die Maße betrugen 103 auf 63 Meter. Es fehlten noch die Fangnetze. Das erste Spiel erfolgte am
26 Oktober 1980
und zwar Wintger - Useldingen, ein Schlagerspiel: der Erste gegen den Tabellendritten Wintger. Man wich auf diesen Spielplatz aus da der andere unbespielbar war. Das neue Spielfeld, das uns genauso fremd war wie dem Gegner sollte Glück bringen, und dank einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung holten wir den ganzen Einsatz 3 -1.
26 Oktober 1980
1 Januar 1982
1 Januar 1982
wurde ein Unterstand geschaffen für unsere Zuschauer verbunden mit einem Getränkeverkaufsstand, dies um unsere Finanzen zu verbessern. Weil aber unser neues Spielfeld in der sogenannten grünen Zone lag, war dies mit Genehmigungsschwierigkeiten verbunden, und somit durfte nur ein Holzbau errichtet werden. Die Maße waren begrenzt auf 15 Meter Länge und 3 Meter Tiefe und zudem musste zur Nationalstraße zugepflanzt werden.
1 Januar 1982
wurde ein Holzbau errichtet teils durch unsere Vorstandsmitglieder, teils unter Mithilfe verschiedener Handwerkermeister aus unserer Gemeinde.
1 Januar 1982
1 Januar 1982
1 Januar 1982
wurden die ersten Werbetafeln auf unserem Spielfelde angebracht, welches alljährlich eine wesentliche finanzielle Einnahmequelle unserer Spielvereinigung darstellt.
1 Januar 1983
Erstmaliger Aufstieg unserer ersten Mannschaft und zwar von der dritten Division in die zweite Division.
1 Januar 1983
1 September 1986
1 September 1986
Die dritte Seniormannschaft wird ins Leben gerufen. Seit diesem Jahre führt die ASW ununterbrochen eine dritte Mannschaft.
1 Januar 1988
wurden Strom und Wasser verlegt, und zu erwähnen ist auch in diesem Zusammenhang, dass unser "erster Wirt" das unermüdliche Vorstandsmitglied Küborn Jos war.
1 Januar 1988
1 Juni 1988
1 Juni 1988
erstmaliger Aufstieg unserer ersten Mannschaft in die erste Division.
1 Januar 1989
Die erste Stadion- Uhr wurde errichtet: Sponsoren waren die Raiffeisenkasse und unser Bürgermeister Herr Henri Wenkin.
1 Januar 1989
1 Januar 1989
1 Januar 1989
unsere Reserven steigen in die höchste Spielkasse auf.
  • 3 Dezember 1975
    Offizielle Gründung des Wintger Fußballvereines in der früheren Schule in Bögen, wo auch daselbst der erste offizielle Sitz der ASW eingetragen war. Die Gründungsmitglieder: Baustert Aloyse Asselborn, Berscheid Pol Oberwampach, Breyer Francis Bögen, Glod Raymond Asselborn, Habscheid Aloyse Wintger, Keup Henri Trotten, Lamborelle Henri Bögen, Mathay Pierre Hoffelt, Neser Pierre Heisdorf, Paler Norbert Klerf, Theis Théo Trotten, Thines Fred Rümlingen, Schilling René Oberwampach und Wagner André Derenbach.
  • 22 Dezember 1975
    wurde das erste Training, unter Trainer Raymond Glod, in Wintger abgehalten, noch bevor wir an der Meisterschaft teilnahmen. 25 Teilnehmer zählte man auf dem ersten Training.
  • 1 Januar 1976
    Der erste Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident. Henri Lamborelle, Vizepräsidenten: Aloyse Baustert und Pol Berscheid, Sekretär: Francis Breyer, beigeordneter Sekretär: Henri Keup, Kassierer: Pierre Mathay, Beisitzende: Neser Pierre, Theis Théo und Thines Fred.
  • 1 Januar 1976
    Die erste Ausgabe unserer Sportzeitung erschien. Auf 12 Seiten wurde der neue Verein und die Wintger Lasepsektion vorgestellt. Diese Zeitung, welche mittlerweile 250 Ausgaben zählt, hat sich zu eine der Haupteinnahmequellen der ASW entwickelt. Sie erscheint 6 x pro Jahr mit einer Seitenzahl zwischen 150 und 160 Seiten und die Auflagenzahl beträgt über 1000 Exemplare. Die Sportzeitung ist eine hervorragende Informationsquelle in unserer Gemeinde, dank der breitgefächerten Interessengebiete. Die Sportzeitung ist heute eine gute Dokumentationsquelle und zudem ein wichtiges Nachschlagewerk. Bis zum Jahre 2004 wurde die gesamte Zeitung in eigener Regie hergestellt, Druck, Layout, Artikel schreiben, Fotos, Zusammenlegen usw. Ab dem Jahre 2005 wurde der Druck unserer Zeitung ausgelagert in die Druckerei EXE nach Ulflingen, der Rest wird im sogenannten „Bénévolat“ erledigt.
  • 25 Mai 1976
    wurde das erste Freundschaftsspiel ausgetragen und zwar gegen die Copper Boys aus Wiltz.
  • 5 September 1976
    bestritt Wintger sein erstes Meisterschaftsspiel gegen Ulflingen, das wir mit 1 - 4 verloren. Das erste Tor für die Wintger Farben war ein Eigentor der Ulflinger. Im 3. Meisterschaftsspiel gab es den ersten Punkt für Wintger und zwar mit einem 0 - 0 gegen Harlingen: Folgende Mannschaftsaufstellung trat hier an: Grommes R., Laplume A., Simon Th., Simon J.P., Weber J., Diederich G., Lamborelle R., Paler N., Berscheid N., Peters N., Godfroid M., Krause Kl. und Thillens A.
  • 1 November 1976
    Installation einer Beleuchtung auf dem Spielfelde.
  • 11 Juni 1977
    Das erste Zelfest wurde abgehalten auf der Féitsch. Dieses hat sich mittlerweile ab dem Jahre 1981 nach Wintger verlagert und es findet immer am Vorabend sowie am Wochenende vor dem Nationalfeiertage statt.
  • 1 September 1977
    Die Reserven (2. Mannschaft) nehmen erstmals an der FLF Meisterschaft teil.
  • 25 Oktober 1977
    Die Reserven (2. Mannschaft) nehmen erstmals an der FLF Meisterschaft teil.
  • 9 März 1979
    Der erste Kartenabend der ASW wurde abgehalten im Café Thines-Schmit in Bögen.
  • 15 August 1980
    Die erste « Coupe de l’Amitié de la Commune de Wincrange“ wurde ausgetragen.
  • 13 Oktober 1980
    Das 2. Spielfeld wurde von der Spielfelderkommision der FLF angenommen. Die Maße betrugen 103 auf 63 Meter. Es fehlten noch die Fangnetze. Das erste Spiel erfolgte am
  • 26 Oktober 1980
    und zwar Wintger - Useldingen, ein Schlagerspiel: der Erste gegen den Tabellendritten Wintger. Man wich auf diesen Spielplatz aus da der andere unbespielbar war. Das neue Spielfeld, das uns genauso fremd war wie dem Gegner sollte Glück bringen, und dank einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung holten wir den ganzen Einsatz 3 -1.
  • 1 Januar 1982
    wurde ein Unterstand geschaffen für unsere Zuschauer verbunden mit einem Getränkeverkaufsstand, dies um unsere Finanzen zu verbessern. Weil aber unser neues Spielfeld in der sogenannten grünen Zone lag, war dies mit Genehmigungsschwierigkeiten verbunden, und somit durfte nur ein Holzbau errichtet werden. Die Maße waren begrenzt auf 15 Meter Länge und 3 Meter Tiefe und zudem musste zur Nationalstraße zugepflanzt werden.
  • 1 Januar 1982
    wurde ein Holzbau errichtet teils durch unsere Vorstandsmitglieder, teils unter Mithilfe verschiedener Handwerkermeister aus unserer Gemeinde.
  • 1 Januar 1982
    wurden die ersten Werbetafeln auf unserem Spielfelde angebracht, welches alljährlich eine wesentliche finanzielle Einnahmequelle unserer Spielvereinigung darstellt.
  • 1 Januar 1983
    Erstmaliger Aufstieg unserer ersten Mannschaft und zwar von der dritten Division in die zweite Division.
  • 1 September 1986
    Die dritte Seniormannschaft wird ins Leben gerufen. Seit diesem Jahre führt die ASW ununterbrochen eine dritte Mannschaft.
  • 1 Januar 1988
    wurden Strom und Wasser verlegt, und zu erwähnen ist auch in diesem Zusammenhang, dass unser "erster Wirt" das unermüdliche Vorstandsmitglied Küborn Jos war.
  • 1 Juni 1988
    erstmaliger Aufstieg unserer ersten Mannschaft in die erste Division.
  • 1 Januar 1989
    Die erste Stadion- Uhr wurde errichtet: Sponsoren waren die Raiffeisenkasse und unser Bürgermeister Herr Henri Wenkin.
  • 1 Januar 1989
    unsere Reserven steigen in die höchste Spielkasse auf.
  • 15. Juni 1989

    In einem Pokalspiel auf Landesebene steht erstmalig Wintger in einem Finale und zwar bei der Coupe des Cadets. Wir verlieren gegen Union Luxemburg mit 1-2 und Austragungsort war Schieren.
  • 1991

    bedingt durch den Bau der neuen Sporthalle, wurde unser erstes Spielfeld um einige Meter südwestlich verlegt, eine Arbeit, die zum Großteil von unseren Vorstandsmitgliedern bewältigt wurde. Da das Spielfeld zur Sporthalle hin um einige Meter verkleinert wurde, und um die Mindestmaße der ersten Division, 100 m auf 60 m, einhalten zu können, wurde unser Spielfeld südwestlich um diese Meter erweitert. Durch diese Verlegungsarbeiten drängte sich auch die Anbringung eines Fangzaunes auf. So bekam der alte Fangzaun, welcher beim sogenannten roten Spielplatz ausgedient hatte, unmittelbar vor der Tannenpflanzung seinen neuen Platz. Durch diese Umänderungsarbeiten drängte sich auch eine Justierung an der Flutlichtanlage auf
  • 24. März 1991

    Gründung des ASW Supporterclub im Clublokal op der Féitsch. Der erste Vorstand: Präsident: Gilbert Diederich, Sekretär Jean-Marie Reckinger, Kassierer Nicky Stephany. Beisitzende: Marie-Paule Bertemes, Mäx Brandt, Eugène Jacoby und Marianne Lipperts.
  • 1993: Beginn der Errichtung unserer Buvette

    In der Zwischenzeit hatte sich auf der Wintger Sportanlage so manches verändert. Durch den Bau der neuen Sporthalle und des bevorstehenden Umbaus der alten Turnhalle in ein Kulturzentrum war unser Holzbau an diesem Ort nicht mehr zeitgemäß. 1993 hatte sich der Vorstand mit dieser Sachlage beschäftigt, und weil auch in der Zwischenzeit unser Spielfeld in eine "Zône Bâtiments Publics" umklassiert worden war, vereinfachte sich hier so manche Entscheidung. 1993 entschied sich der Vorstand, nach Analyse mehrerer Ideen, für einen Betonneubau, wo unter anderem Aufenthaltsraum für Spieler, Schiedsrichter, Toiletten, Abstellräume, Getränkeverkauf und Versammlungsraum, sowie Tribünen für unsere Zuschauer untergebracht sind. Die Pläne wurden von Herrn Clees Romain aus Allerborn, beschäftigt beim Architektenbüro Gaul aus Diekirch, gezeichnet, angepasst an den Stil der hier vorhandenen Gebäulichkeiten. Die Pläne wurden verschiedentlich so umgeändert bis dieser Neubau finanziell für uns tragbar war. Dank der einmaligen Unterstützung seitens der Wintger Gemeinde mit einem Betrag von 1 500 000.- konnten wir diese Arbeiten in Angriff nehmen. Ohne diese finanzielle Unterstützung wären wir nie in der Lage gewesen dieses Projekt zu realisieren.
  • Februar 1994

    Die ASW Jugendkommission wird ins Leben gerufen. Der erste Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident: Glod Raymond, Sekretär: Peters Guy, Kassierer: Mersch Josiane, Beisitzende: Bourgraff Josée, Bové Denise, Liltz Elvire, Majeres Chantal, Neser Netty, Schmitz Suzette, Berscheid Romain, Biver Christian, Engelen Jeff und Liltz Nico. Jugendtrainer sind: Bourg Jean-Marie, Clesen Fernand und Dichter Patrick.
  • 27. März 1994

    Letzter Einsatz in unserer ersten Buvette anschließend Abtransport nach Trotten, wo dieselbe umtransferiert von der Buvette zum Jagdhaus.
  • April 1994: Beginn des Baus unserer neuen Buvette

    Der Rohbau der Buvette wurde von der Firma Hubert Laberger aus Hinderhausen errichtet. Die Dacharbeiten wurden von unseren Handwerksmeistern Toiture Heinz aus Deiffelt, Toiture Neumann aus Wintger und der Toiture Mutsch aus Asselborn realisiert. Alle anderen Arbeiten wurden von den Vorstandsmitgliedern und freiwilligen Helfern bewältigt. Im April 1994 begann dieser Neubau, und pünktlich zum Beginn der Meisterschaft am 04. September 1994 waren die Arbeiten soweit abgeschlossen, dass man sich dieser neugeschaffenen Infrastruktur bereits bedienen konnte.
  • 15. Juni 1995

    feierliche Eröffnung der neuen Buvette. Zugleich wurde unser eigenes Spielfeld nach unserem ersten Präsidenten Herrn Henri Lamborelle benannt. Kein geringerer als unser mehrmaliger Landesmeister Jeunesse Esch war unserer Einladung nachgekommen zu einem Galaspiel an diesem Tage. Insgesamt kostete uns dieser Neubau 3 200 000.-. In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch zu erwähnen, dass die ASW neben dem Fußballfelde einen Teil ihres Grundstückes der Gemeinde "vermietet", um das Anlegen eines Parkplatzes für die Benutzer der Sport- und Kulturhalle zu ermöglichen. Dieser Platz dient uns seit Jahren als Zeltfestplatz und ab 1999 ist dieser asphaltiert, was unsere Arbeiten beim Zeltfeste wesentlich erleichtert.
  • 8. Dezember 2000

    „Séance académique“ im Rahmen unserer 25 Jahr Feierlichkeiten.
  • 18. Februar 2002

    Eine Damenmannschaft wird in unserer Buvette ins Leben gerufen.
  • September 2002

    Unsere Damenmannschaft beteiligt sich erstmals an der FLF Meisterschaft.
  • 20. September 2003

    Mit beginn der neuen Spielsaison erhielt die ASW seitens der Gemeinde ein neues synthetisches Spielfeld zur Verfügung. 27 Jahre lang benutzten wir „unser“ erstes Spielfeld nahe der Schule. Doch an der Schule drängen sich manch neue Infrastrukturen auf und somit musste das alte Spielfeld verlegt werden. Das neue Spielfeld wurde mit einem synthetischen Rasen ausgelegt. Was so manche Vorteile bietet. Die Einweihung des neuen synthetischen Spielfeldes erfolgte am Samstag, den 20. September in Präsenz zahlreicher Persönlichkeiten unter anderem der Sportministerin Anne Brasseur und des FLF Präsidenten Herr Henri Roemer.
  • Juli 2007

    Unter der Regie und Dank des Sponsoring seitens des ASW Supporterclub wird auf unserem Stade Henri Lamborelle eine neue Stadion-Uhr errichtet.
  • August 2007

    Neuerung im Jugendbereich. Um der aktuellen Lage gerecht zu werden hat sich im Jugendbereich eine Änderung aufgedrängt und zwar wurde eine Entente im Jugendbereich gebildet zwischen Harlingen, Wiltz und Wintger, nach einem Jahr wurde diese Zusammenarbeit beschränkt auf Wiltz und Wintger. Wir melden fortan mehrere Jugendmannschaften pro Kategorie in der FLF Meisterschaft an. Dies aus 2 Gründen: erstens um eine Verbesserung der Spielerqualitäten herbeizuführen und zweitens falls nicht genügend Spieler in einer Kategorie vorhanden sein besteht die Möglichkeit über eine Ententemannschaft trotzdem Spieler heranbilden zu können.
  • 4. September 2007

    Einweihung der Beleuchtung an unserem vereinseigenen Spielfelde in Präsenz zahlreicher Persönlichkeiten unter anderem dem Präsidenten der FLF, Herrn Paul Philipp. Dieses konnten wir nur bewältigen Dank der finanziellen Unterstützung seitens unserer Gemeinde.
  • ...

    Zum heutigen Tage zählt die ASW über 300 Lizenzierte Mitglieder und beteiligt sich mit rund13 Mannschaften an der FLF Meisterschaft.